Glückauf!


Zum guten Gelingen, um uns selbst und anderen Freude zu bringen!
Düsseldorf, den 24. Februar 1932
Unter diesem Vorwort begann die Gründungsversammlung.
Zu dieser Versammlung hatte der Kamerad Karl Schetter die Kameraden

Albert Schäfer,

Anton Stevens,

Erich Stürmer

und Anton Esser

in die Gaststätte

“Hubert Binninger”

eingeladen.

Nach der Begrüßung der geladenen Kameraden und der Erklärung über den Zweck der Zusammenkunft,
wurde der Gründung einer Karnevalsgesellschaft einstimmig zugestimmt.

Karl Schetter schlug folgende Tagesordnung vor, die ebenfalls einstimmig angenommen wurde:

1. Benennung und Farbe der Gesellschaft

2. Wahl des Vorstandes

3. Festlegung der Statuten

4. Kostümfrage

5. Festsetzung der Beiträge

6. Verschiedenes

Nach eingehender Beratung wurde für die Gesellschaft der Name

Die KG Elf vom Niederrhein beschlossen

Dieser Name war bis dahin im Karnevals-Brauchtum noch nicht bekannt.

Als Farben für die Uniformen wählte man braun-grün.

In den ersten Vorstand wurden gewählt:

Karl Schetter Präsident

Albert Schäfer 1. Vorsitzender + Zeremonienmeister

Anton Stevens 1. Kassierer

Anton Esser 1. Schriftführer

Als Elferratsmitglied wurde Erich Stürmer gewählt.

Weitere Kameraden, die aus persönlichen Gründen nicht an der Gründungsversammlung teilnehmen konnten,
sollten in einer späteren Versammlung zum Vizepräsidenten, Zeugwart und zum Hoppeditz gewählt werden.

Die ersten Statuten legte der Kamerad Albert Schäfer vor.
Diese hatten bis zur Jahreshauptversammlung am 13. April 1979 47 Jahre ihre Gültigkeit.
Sie wurden erst dann vom damaligen 1.Vorsitzenden, Heinz Kappel, und dem damaligen
1. Kassierer,

Wilhelm Decker

überarbeitet.

Die damaligen Beiträge wurden für alle Mitglieder auf 1 Reichsmark festgelegt.

Nach der unseligen Zeit des Nationalsozialismus -

in der jede Art von Karneval verboten war - begann der Neuaufbau.